Coronavirus: Die Folgen für den Tourismus

Roschsolutions

Eine der Branchen die von der Coronavirus-Pandemie am härtesten getroffen wurde, ist die Tourismus- & Reisebranche. Aufgrund von Lockdowns und Reisebeschränkungen hat der Tourismus bis zu 80% Verlust verzeichnen müssen. Welche Folgen das Coronavirus für den Tourismus hat und wie die aktuelle Situation in verschiedenen Ländern aussieht, erfahren Sie in diesem Artikel.

Tourismus bricht weltweit ein

Wie desaströs das Reisejahr 2020 war, macht die jüngste Erhebung der UN-Tourismusorganisation UNWTO deutlich: 74% Rückgang im weltweiten Tourismus, über hundert Millionen Arbeitsplätze sind damit verbunden. Auch die Prognosen für 2021 bleiben angesichts der Reiseeinschränkungen zurückhaltend. Die sich abzeichnenden Trends sind Urlaub in der Heimat, Urlaub in der Natur und mehr Interesse an nachhaltigem Reisen.

Oktoberfest in Deutschland fällt erneut aus

Das Münchner Oktoberfest wird wegen der Coronavirus-Pandemie das zweite Jahr in Folge abgesagt. Diese Entscheidung trafen der bayerische Ministerpräsident Markus Söder und Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter. “In den klassischen Bierzelten auf den großen Festen sind soziale Distanzierung, Masken und andere Maßnahmen praktisch nicht umsetzbar“, sagte Söder. Reiter sagte, die erneute Absage des Oktoberfestes sei sehr schade.

Vatikanische Museen wieder geöffnet

Nach der dritten Welle des Coronavirus in Italien sind die Vatikanischen Museen am Montag (3. Mai) wieder geöffnet worden. Allein für den ersten Tag hätten sich rund 1.000 Besucher angemeldet, sagte Barbara Jatta, Direktorin der Museen. Es sei eine “große Freude“, die Kunstwerke endlich nicht mehr nur zu bewahren, sondern sie auch wieder mit anderen teilen zu können, sagte sie.

USA verschärfen weltweite Reisewarnung wegen COVID-19

Die USA haben ihre Reisewarnungen wegen der Coronavirus-Pandemie verschärft und raten nun zusätzlich von Reisen nach Deutschland und in andere EU-Länder ab – dort hat das US-Außenministerium die Alarmstufe Rot verhängt. Dies ist die höchste der vier Risikohinweis-Stufen für Reisen. Auf der dritten Stufe, die bisher galt, lautete der Rat nur, geplante Reisen zu überdenken.

Israel offen für geimpfte Touristen

Ab Ende Mai will Israel Touristen mit einer Covid-19-Impfung wieder ins Land lassen. Die Touristen müssen die Voraussetzungen erfüllen, zu denen der Nachweis der Impfung und ein negatives Covid-19-Testergebnis gehören. Nach Ausbruch der Pandemie hatte sich Israel faktisch isoliert, ausländische Staatsbürger durften nur in Ausnahmefällen ins Land.

Griechenland öffnet ab dem 14. Mai wieder für Touristen

Ab dem 14. Mai will Griechenland seine Grenzen für Urlauber aus EU-Ländern sowie aus einigen anderen Ländern wie Großbritannien und Serbien öffnen, um den heimischen Tourismussektor zu retten. Reisende dürfen dann ohne Quarantäne ins Land einreisen, um dort Urlaub zu machen. Allerdings müssen die Reisenden entweder geimpft sein oder einen negativen PCR-Test vorweisen.

Geimpfte Reisende dürfen nach Kroatien einreisen

Seit dem 1. April dürfen ausländische Reisende wieder nach Kroatien einreisen, wenn sie den Nachweis erbringen können, dass sie gegen das Coronavirus geimpft worden sind. Außerdem darf einreisen, wer einen negativen PCR-Test oder einen Antigen Test hat oder nachweisen kann, dass er sich innerhalb der letzten sechs Monate von Covid-19 erholt hat. Vorher musste man einen negativen PCR-Test vorlegen oder zehn Tage in Quarantäne.

Malta soll ab Juni wieder für Touristen geöffnet werden

Malta kommt mit den COVID-19-Impfungen zügig voran und plant, ab Juni in großem Umfang für Touristen zu öffnen. Die Insel setzt dabei vor allem auf Outdoor-Aktivitäten wie Tauchen. Insgesamt werden 20 Millionen Euro in die Wiedereröffnung investiert. Flug- und Schiffspassagiere mit Impfpass werden dann ins Land gelassen, alle anderen müssen noch einen negativen Test vorweisen.

Deutschland führt allgemeine Tests als Einreisevoraussetzung ein

Am 22. März wurden die Einreisebestimmungen nach Deutschland erneut verschärft. Nachdem bereits touristische Reisen nach Deutschland aufgrund der Coronavirus-Pandemie nicht mehr möglich waren, müssen sich künftig auch Reisende, die nach Deutschland zurückkehren, vor der Ausreise einem COVID-Test unterziehen – unabhängig von der Infektionslage im Ausreiseland. Das Infektionsschutzgesetz soll entsprechend geändert werden.

Urlaub auf Mallorca wieder ohne Quarantäne möglich

Das Auswärtige Amt hat am Sonntag (14. März) seine Reisewarnung für Mallorca aufgehoben. Sie können nun wieder ohne Quarantäne und Test nach Mallorca reisen, wenn Sie wieder in Deutschland sind. Die Buchungen haben deutlich zugenommen, und es werden mehr Flüge angeboten. Auch die anderen Baleareninseln sowie Teile des spanischen Festlandes gelten nicht mehr als Coronavirus-Risikoregionen.