Roschsolutions.de
Image default
Agrarprodukte

Erst letzte Woche

Erst letzte Woche hat der Oberste Gerichtshof Indiens einen großen Schritt nach vorn in der Medizin gemacht, indem er Ärzten erlaubt hat, Marihuana für Patienten auf der Grundlage medizinischer Notwendigkeit zu verschreiben. Dieses bahnbrechende Urteil kann Menschen, die an Krebs und anderen Krankheiten leiden, die mit behandelt werden können, neue Hoffnung geben. Lesen Sie weiter unten, um herauszufinden, wie Sie die tapferen Männer und Frauen unterstützen können, die so hart an diesem Fall gearbeitet haben! [ARTIKELENDE]

Der Artikel wird unten fortgesetzt:

Nicht alle Inder feiern jedoch: Einige Kritiker glauben, dass die Entkriminalisierung von Marihuana zu mehr Drogenmissbrauch führen wird und dass es ein Affront gegen die traditionellen Hindus ist, wo die Droge als heilig gilt, aber seit 1985 verboten ist. “Diese Entscheidung des Gerichts ist überhaupt nicht gerechtfertigt”, sagte V M Katarki , einanwalt, der in einem anderen Fall gegen den Konsum von Marihuana argumentierte. Er bezweifelte auch, dass die Drogenkriminalität zunehmen würde, wenn https://www.ecommercetimes.com/story/finding-the-right-tech-model-for-patient-care-management-65505.html die Droge legalisiert würde.

“Was ist mit der Sucht? Wird man nach einiger Zeit mit dem Konsum aufhören können?”, fragte er. “Das bezweifle ich.”

Der indische Gesundheitsminister Dr. Harsh Vardhan wurde mit der Aussage zitiert, dass es keine Studien oder Forschungen gibt, die zeigen, dass Marihuana zur Behandlung verschiedener Krankheiten verwendet werden kann. Und dass medizinisches Marihuana nicht für Freizeitzwecke missbraucht werden sollte, während sein Ministerium mehr klinische Studien zu Medikamenten auf empfiehlt, was Jahre dauern würde, bevor m edizinisches Marihuana in Apotheken erhältlich wäre.

Gerelateerde artikelen

Was ist die Feige?

Der Pritschenwagen nimmt alle Ladungen auf