So funktioniert die Reifenwaschanlage

Roschsolutions

1. Einleitende Worte

Jeder Autofahrer weiß um die Wichtigkeit einer regelmäßigen Fahrzeugreinigung. Wenn man bei der Tankstelle sein Auto reinigt, so stehen dort viele Elemente, wie etwa die Waschstraße bereit, um beim Waschen zu helfen. Doch die Angebotsmenge kann – besonders auf Fahranfänger – verwirrend wirken. Durch ein Ticketlösen an der Kasse, kann man das Auto in der Waschanlage reinigen lassen, wobei man zwischen verschiedenen Varianten wählen kann. Im Vergleich zum eher oberflächlichen Waschen früher, ist heute ein moderner, intensiver Wasch- und Reinigunsprozess in den Anlagen Standard. Am Beispiel von der Waschanlage bei Aral, wird im Folgenden gezeigt, wie das Autowaschen funktioniert und sogar die Umwelt geschont werden kann.

2. Mit dem Auto das erste Mal in der Waschanlage

Bei der Aral Tankstelle wird wird zunächst ein Ticket an der Kasse für das Waschen des Autos gelöst. Dort werden verschiedene Reinigunsvarianten und die Möglichkeit von Waschstraße (Reifenwaschmaschine)und Waschportal angeboten, was zunächst verwirrend wirken kann. Daneben können auch die ungewohnten Begrifflichkeiten verwirren. Jedoch ist dies Erfahrungssache, sodass es bei den Autowascheinheiten wesentlich einfacher fallen wird. Die spezifischen Besonderheiten der Programme können zunächst missverständlich wirken. So gibt es die Varianten “Basis” oder auch “Rundum”. Für eine schnelle Wäsche zwischendurch ist “Basis” perfekt, wohingegen (besonders kurz nach dem Winter) “Rundum” perfekt ist. Denn so wird auch der Unterboden gereinigt, der im Winter – wie im Übrigen auch der Lack – durch Streusalz angegriffen wird. Im nächsten Entscheidungsschritt ist Waschportal für Vielfahrer die bessere Option, wohingegen die Waschstraße für eher unerfahrene oder auch bequeme Autofahrer die bessere Variante ist. Das bestätigt sich auch in den einzelnen Bedienoptionen, so etwa bei der Vorwäsche. Ein Flughafen und das Autowaschen mögen zunächst wenig Schnittmenge haben, außer die starke Frequentierung und eine technische und logistische gut organisierte Funktionalität. Indes können Waschportale und Waschstraßen relativ einfach intuitiv erfasst werden. Probleme treten eher bei falscher Vorbereitung des Wagens wegen der Reinigung auf. Vor dem Waschportral oder der Waschstraße müssen spezielle Vorbereitungsmaßnahmen ergriffen werden, damit gute Ergebnisse die Folge sein können.

3. Wie wird das Auto für die Portalwaschanlage oder die Waschstraße vorbereitet?

Bei beiden Waschvarianten wird eine Vorreinigung durchgeführt, wodurch das Fenster und der Lack eingeschäumt werden. Der Schaum hat die Aufgabe, Schmutzpartikel vom Lack und dem Fenster zu lösen, damit jene Partikel sich anschließend leichter entfernen lassen. Dabei muss der Kunde eine Portalanlage selbst bedienen, wobei sie auch preiswerter ist. Manchmal hilft auch ein geschulter Mitarbeiter bei der Bedienung. Im Gegensatz dazu gibt es die Portalwaschanlage, bei welcher das Auto auf einem definierten Platz abgestellt wird und stehen bleibt und anschließend die Anlage ihren Betrieb startet, wobei sie sich vor und zurück bewegt. Was die Funktionsweise der Waschstraße betrifft, so bewegen sich hier nur die Bürsten, ansonsten steht die Anlage still. Das Auto wird an eine Kette durch verschiedene Stationen der Anlage gebracht, wobei mit der Vorwäsche – mit geschultem Personal – gestartet wird. Eine Reinigung in der Waschstraße ist die gründlichere Reinigung, aber auch kostenintensiver, wobei noch weitere Vorteile im Folgenden folgen.

4. Die Wichtigkeit der Vorwäsche

Die Vorwäsche ist sehr wichtig, da sich der Lack das ganze Jahr über großen Belastungen (z.B. Insektenflug) konfrontiert sieht. Weitere Schadeneinflüsse für das Auto können Laub auf dem Dach (Feuchtigkeit) oder auch Streusalz darstellen. Nach der Vorwäsche folgt dann die Feinwäsche, damit folgend der Lack versiegelt werden kann. Die Oberfläche des Lacks ist mit der Zeit vielen Belastungen ausgesetzt, so etwa Schnee. Nach der Reinigung glänzt das Auto jedoch wie neu, da Schmutz und Staub enternt worden. Eine Nachbehandlung des Lacks sichert, dass der Lack nicht schnell beschädigt wird, wobei Unebenheiten ausgeglichen werden und worauf eine Versiegelung folgt.

5. Ist eine Beschädigung des Autos durch eine Waschanlage möglich?

Diese Frage lässt sich nicht klar beantworten, wobei Waschanlagen/Waschportale auf einem hohen technologischen Stand sind, was viele Beschädigungen ausschließt. Natürlich sollten Fenster und Türen verschlossen sein. Bei bauälteren Autos sollte zudem auch geschaut werden, dass die Dichtungen an den Türen nicht porös sind, damit kein Wasser eindringt. Obacht gilt jedoch bei Waschportalen, wo besonders die richtige Stellung des Wagens beachtet werden sollte, damit der Waschvorgang ohne Probleme ablaufen kann.

6. Und nach der Autowäsche?

Die meisten Autowaschanlagen trocknen das Auto. An den Türen oder beim Kofferraumdeckel kommt die heiße Luft jedoch nicht ausreichend hin, sodass ein paar trockene Tücher für das Trocknen im Kofferraum nicht schaden, was auch bei einem Reifenwechsel helfen kann.

7. Welches Programm gewählt werden sollte und was für eine Aral Waschanlage spricht

Das richtige Waschprogramm ist genau das, was der Situation und den eigenen Anforderungen an der Reinigung entspricht. Verschiedene Komponenten kommen dabei zusammen, so etwa der gegenwärtige Zustand vom Lack oder auch die Belastung vom Unterboden. Bei den Aral Waschanlagen wird gründlich und umweltfreundlich gewaschen. Belegen lässt sich dies etwa dadruch, dass Aral SuperWash Anlagen für einen Waschgang nur zwischen 15 und 20 Litern an Frischwassern verbrauchen, der Rest ist Brauchwasser.

8. Allerlei Interessantes

Wenn man sein Auto mit Automatikgetriebe in der Waschanlage reinigen möchte, kann man sich zunächst in der Betriebsanleitung des Wagens (Handschuhfach) informieren und in der Waschstraße den Hinweisen der Mitarbeiter folgen. Der Wahlhebel wird in der Anlage auf “N” gestellt und der Motor bleibt an, wobei auch der Fuß von der Bremse kommt und die Automatik für Start-Stopp ausgeschaltet wird. In der Portalwaschanlage wird auf der entsprechenden Fläche geparkt, der Motor abgestellt und der Wahlhebel auf “P” gebracht sowie die Handbremse gezogen. Danach kann man aussteigen.